Der schnellste Baumkletterer von Island bis Slowenien

Ein Sieg und tolle Leistungen beim Erasmus+ Projekt "climb safe"

„Climb Safe“ Abschlusskonferenz in Postojna, Slowenien vom 5. bis 6. Oktober 2018

Leon Wibmer gewann die Baumpflege - Disziplin „Ascent to the tree“. Im Zuge der Abschlussveranstaltung des Erasmus+ Projektes „climb safe“ fand ein Kletterwettbewerb statt. Zu dieser Veranstaltung mit Teilnehmern aus Island, Schweden, Dänemark, Deutschland und Slowenien hatte uns unsere Partnerschule in Postjona eingeladen. Unsere Schüler starteten in den Disziplinen: „Ascent to the tree“ – „Speed climb“ und „Install a climbing line“.

In jeder dieser Disziplinen konnten sich Schüler unserer Schule (alle der 2b Klasse) unter den besten der Teilnehmer platzieren. Genannt waren 21 Wettkämpfer:

 

Ascent to the tree

1. Platz Leon Wibmer (schnellster Baumkletterer)

4. Platz Jakob Zeiner

5. Platz Johannes Pirchner

8. Platz David Puches

 

Speed climb

5. Platz Johannes Pirchner

7. Platz mit gleichen Zeitpunkten

David Puches

Leon Wibmer

10. Platz Jakob Zeiner

 

Install a climbing line

3. Platz Leon Wibmer

7. Platz Johannes Pirchner

9. Platz David Puches

10. Platz Jakob Zeiner

 

Hier eine kurze Erklärung zu den einzelnen Disziplinen:

„Ascent to the Tree“: In dieser Disziplin ist an einem freihängenden Kletterseil in möglichst kurzer Zeit der Aufstieg in die Krone zu demonstrieren. Die Zeit stoppt beim Läuten einer Glocke in zwölf Meter Höhe.

„Speed climb“: Gesichert haben die Kandidaten einen Baum bis zum Wipfel durchzuklettern. In rund 20 m Höhe musste eine Glocke geläutet werden, um die Zeit zu stoppen.

„Install a climbing line“: Mit Hilfe von dünnen Wurfschnüren und Sandsäckchen ist eine vorgegebene Astgabel zu treffen. Anschließend ist ein Kletterseil ein zu ziehen. Zwei Kletterseile sollten in sechs Minuten installiert werden. Je nach Höhe der Astgabeln können unterschiedliche Punkte erreicht werden.

Die Abschlusskonferenz am Freitagvormittag wurde in slowenischer Sprache mit englischer Übersetzung abgehalten. Die isländischen und dänischen Vortragenden haben ihre Beiträge in englischer Sprache präsentiert. Beim anschließenden Workshop mit Johan Pihl aus Schweden (Europameister 2017 und Bronzegewinner bei der Weltmeisterschaft 2018), erfolgte ein reger Erfahrungsaustausch in englischer „Arbeitssprache“.

Am Freitagabend entspannte das Brucker Team beim Meeresluftschnuppern in Izola.

 

Bild und Text: SLO

Veröffentlicht am 06.10.2018

Kontakt

FL Ing. Sebastian Slovik Lehrer
Dr. Th.-Körner-Straße 44
8600 Bruck an der Mur
Österreich
Webseite