Qualifikationen

Den Absolvent/-innen unserer Schule öffnen sich durch die Kombination von Berufsausbildung und Reife- und Diplomprüfung vielfältige Chancen.

  • Förster/-in in privaten Forstbetrieben oder Gemeinden, im Landesforstdienst oder bei den Bundesforsten
  • Anwendung des Fachwissens im eigenen Forstbetrieb oder als Kleinwaldbesitzer/-in
  • Forstwirtschaftliche Ziviltechniker/-in und Führung eines forsttechnischen Büros
  • Lehr- und Versuchswesen
  • Wildbach- und Lawinenverbauung
  • Forstberater/-in in den Landwirtschaftskammern
  • Holzeinkauf und Holzhandel
  • Natur- und Umweltschutz
  • Landschaftsplanung und Nationalparks
  • Wildökologie
  •  

Berechtigungen:

  • Ablegung der Staatsprüfung für den Försterdienst nach zweijähriger Berufspraxis
  • Führung der Standesbezeichnung 'Ingenieur/-in' nach dreijähriger Berufspraxis
  • Ersatz der Jagdprüfung, Forstfacharbeiter- und Unternehmerprüfung
  • EU-Anerkennung gemäß Richtlinie 95/43/EG vom 20. Juli 1995
  • Studienberechtigung an Universitäten, Fachhochschulen und Akademien
  • Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung (www.gewerbeordnung.at)

Nach einer langjährigen Beobachtung gehen 50 Prozent der Absolvent/-innen in den Försterberuf. Ein Viertel schließt ein weiterführendes Studium ab, und das restliche Viertel arbeitet im elterlichen Betrieb oder schlägt eine andere Berufslaufbahn ein.

Veröffentlicht am 20.07.2017