Ausbildung im 2. Bildungsweg

Ausbildung im 2. Bildungsweg für Personen, die neben der Berufsausübung einen Schulabschluss erreichen wollen.

Die Externistenreife- und Diplomprüfung ermöglicht Personen, die im Beruf stehen, einen Schulabschluss, ohne die Schule regelmäßig besuchen zu müssen. Für diese Form der Ausbildung werden bereits an einer anderen Bildungseinrichtung positiv abgelegte Gegenstände mit gleichem oder ähnlichem Lehrinhalt anerkannt. Vor der Hauptprüfung müssen die noch nicht nachgewiesenen, für die Zulassung erforderlichen Lehrinhalte in Form von Vorprüfungen abgelegt werden.

Mit der Externistenreife- und Diplomprüfung werden die gleichen Rechte wie beim normalen Schulabschluss erworben.

Um Försterin oder Förster zu werden, ist nach dem Schulabschluss eine zweijährige facheinschlägige Berufsausübung als "Forstadjunktin" oder "Forstadjunkt“ und danach die Ablegung der "Staatsprüfung für den Försterdienst" notwendig. Drei Jahre nach Ablegung der Externistenreife- und Diplomprüfung und einschlägiger Berufsausübung kann mit einer Prüfung die Standesbezeichnung "Ingenieur" bzw. "Ingenieurin" und damit eine höhere Qualifikation erworben werden.

Veröffentlicht am 12.10.2017